Diesellok 2020.01 Die größte und stärkste Diesellok der ÖBB

Trotz der schnell voranschreitenden Elektrifizierung der Hauptstrecken nach dem Krieg wurde 1960 die 2020.01 als Prototyp Diesellok für Hauptstrecken an die ÖBB übergeben. Wegen dem hohen Gewicht von 80 Tonnen war sie für die vielen Nebenbahnen zu schwer und war nicht sehr beliebt beim Personal, da es immer wieder technische Probleme mit dem Getriebe gab. In Österreich bleib die Lok ein Einzelstück, die Bulgarischen Staatsbahnen kauften jedoch 50 Stück (BDZ 04) mit einem modifizierten Getriebe und fuhren damit weit bis in die 1980er Jahre mit den Lokomotiven im Schnellzugdienst.

1980 kam die Lok in der damaligen Zugförderungsleitung Wien Ost als Denkmal auf einen Sockel. Mit dem Umbau zum Wiener Hauptbahnhof konnte sie vom Österreichischen Club für Diesellokgeschichte vor der Verschrottung gerettet werden, und wurde uns wegen Platzmangel 2016 nach Mistelbach übergeben.

Die vielen Jahre im freien haben der Lokomotive schwer zugesetzt. Zu ihrem 60. Geburtstag im Jahr 2020 wird sie im ersten Schritt neu verblecht und optisch aufgearbeitet, sodaß sie wie einst stolz den österreichischen Lokomotivbau repräsentieren kann.

Technische Daten

Baujahr 1960
Hersteller SGP Wien Floridsdorf (ehem. Werk LOFAG)
Fabriksnummer 18111/1960
Leistung 2x 1100 PS

Galerie

Aktuelles


Für die Tage danach...Mit dem Nostalgiezug durch Österreich

Für die Tage danach…

Mehr dazu lesen…